Geschichten

Erfahre mehr über aussergewöhnliche Persönlichkeiten und spannende Lebenswege und tauche ein in die verschiedenen Eigerness Geschichten aus unserem Gletscherdorf.

Wer Christian Garbani besuchen will, muss wandern. Einen Lift auf das Faulhorn, wo sein Berghotel steht, gibt es nämlich nicht, und auch mit dem Auto ist es nicht zu erreichen. Das macht das Berghotel zu einem besonderen Ort – und die Bewirtschaftung zu einer Herausforderung. Doch dazu später me...

Noch mehr als das Wort Weltmeisterschaft hört sich das Kürzel WM nach einer ernsten Angelegenheit an: Eine WM ist etwas Großes, Offizielles, Professionelles. Es steht viel auf dem Spiel. Sieg oder Niederlage. Man hat hart trainiert und geht vor dem großen Moment noch einmal hochkonzentriert jede...

Weil ihm die Berge im Voralpengebiet zu wenig hoch waren und er selbst als Zimmermann für seinen Geschmack noch zu wenig draußen war, absolvierte Hansueli Klossner eine Zusatzlehre zum Dachdecker und zog nach Grindelwald. Dort waren in der Zwischensaison auch immer wieder Bergführer als Aushilfsk...

„Ich möchte schreiben lernen“, sagt Beat Hofer. Er trägt eine weiße Schürze, Schutzbrille und Staubschutzmaske. Gerade ist er dabei, aus einem riesigen Stein einen Brunnen zu fertigen und verpasst dem Becken den ersten Schliff. Zuvor hat er den Stein mit einer speziellen Kettensäge bearbeit...

Dies ist eine unglaubliche Geschichte. Die 140jährige Geschichte des von Bergführern aus aller Welt geschätzten Bhend-Eispickels aus Grindelwald. Wir hören von der Faszination um die Eiger Nordwand, von der mythischen Verbindung zwischen Mensch und Berg und von vier Generationen von Bhends, die ...

Mit der Bergbahn (ca. 10 Minuten zu Fuß von Sport Grindelwald erreichbar) fahren wir hinauf zum First (ca. 20 Minuten) – ein beliebter Spot für Snowboarder und Freestyler. Wir bleiben aber nicht hier, sondern nehmen den Sessellift, der ein paar Meter weiter im Norden liegt und zum Oberjoch führ...

Er lebt länger als die meisten seiner Besitzer, seine Konstruktion wurde seit über 100 Jahren kaum verändert und das Fahren ist schnell gelernt: Der Velogemel ist eine großartige schlanke Alternative zum Schlitten – und ein Stück Grindelwalder Geschichte. Dass das natürliche Licht in der Wer...

„Ohne zu prahlen: Die Eleganz ist noch immer da, auch wenn ich damals wesentlich schmaler war.“ Er trägt eine seiner alten rot-weißen Skijacken die ihn als offiziellen Skilehrer auswiesen: „Mit der bist du ja noch schöner!“, wie eine Kundin jenes Sportladens bemerkt, in dem wir ihn zum R...

Bahnhof Grindelwald. In wenigen Momenten fährt sie los, die Wengernalpbahn. Sie wird dann kurz pfeifen, so, wie es sich für eine Bahn gehört. Die Fahrgäste, die sie zum ersten Mal auf das weiße Winterparadies Kleine Scheidegg bringt – hauptsächlich Wintersportler mit ihren Ski, Snowboards od...

Wenn Bruno Kaufmann durch die Natur spaziert, kommt er selten wirklich schnell voran. Zu viel sieht er, zu viel entdeckt er, zu viel muss er aufheben. „Ich war schon als Kind ein Sammler. Wenn wir irgendwo hingegangen sind, habe ich immer ein Stück Holz, einen Stein oder sonst irgendwas gefunden,...

Er kann leicht und flockig sein, aber auch nass und schwer. In nur wenigen Stunden hüllt er ganze Dörfer und Städte ein und macht sie stumm. Kaum hat er sich hingelegt, löst er sich auch schon wieder langsam auf. Viele beruhigt das quietschende Geräusch, das entsteht, wenn er frisch ist und Sch...

Immer wieder lacht Peter „Speedy“ Füllemann verschmitzt, fast kindlich, wenn er aus seinem mittlerweile 70 Jahre andauernden Leben erzählt. Ein Leben, welches – wie er selbst sagt – „in mehreren Episoden abgelaufen ist“. Und keineswegs dem entspricht, was man als herkömmlich bezeichne...

Für ihren Käse ist die Schweiz weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Auch Bruno Appert widmet sich seit rund drei Jahren der Käseproduktion. Fein säuberlich aufgereiht liegen die Käse in dem kleinen Lager seines Hofes. Rechts neben der Türe die weichen, jüngeren Käse, links die etwas ...

Marc Zieglers Steckbrief wirkt auf den ersten Blick nicht sehr ungewöhnlich. Maximal fällt auf, dass er schon einige verschiedene Berufe ausgeübt hat: Marc ist 50 Jahre alt, verheiratet, Vater zweier Kinder, studierter Betriebsökonom und aktuell Leiter des Ausbildungszentrums Branchenverband Sei...

Der Hori-Schlitten ist ein Stück Grindelwalder Tradition. Lange Zeit war der aus Eschenholz gefertigte Schlitten mit seinen unverkennbaren, über Dampf geformten Bögen das wichtigste Transportvehikel für die ansässige Bauernschaft. Heute kommt er nur noch in eigens ausgerichteten Hori-Rennen zum...

Einen Käse zu taufen ist ja schon irgendwie ungewöhnlich. Wenn man dies dann auch noch in der Eiger Nordwand macht, wirkt es schon fast ein bisschen absurd. Dennoch macht das Ganze Sinn. Denn dieser Käse ist eine Hommage an den erfolgreichsten Bergführer Grindelwalds und ein Vorzeigeprodukt der ...

Mäld Di bin ys!

(Grindelwald Diitsch fir «Melde Dich bei uns!»)

Unseren Newsletter abonnieren, Gönner oder Mitglied bei Eigerness werden oder einfach nur ein Feedback zu einem unserer Projekte abgeben. Wir freuen uns über jegliche Kontaktaufnahme!